Ecuador setzt IWF-Forderungen um und entlässt staatliche Angestellte




Quito. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat zu Beginn der Woche die Zusammenarbeit mit der ecuadorianischen Regierung durch die Bekanntgabe von konkreten Finanzhilfen weiter vorangetrieben. Bereits seit Ende Februar gibt es Meldungen über Massenentlassungen von Staatsangestellten in Ecuador. Dies entspricht einer der zentralen Forderungen des IWF, damit die von der... weiterlesen auf amerika21.de