100.000 getötete ukrainische Soldaten? EU-Kommission kürzt Von-der-Leyen-Video

Der EU-Kommissionspräsidentin zufolge sollen bislang 100.000 ukrainische Soldaten im Krieg gestorben sein. Die Äußerung wird anschließend gelöscht. Die Ukraine ist irritiert.Die EU-Kommission hat nachträglich eine Aussage von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aus dem Video einer Rede gelöscht. Zu Beginn einer Ansprache zu Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine sagte von der Leyen: "Es wird geschätzt, dass bisher mehr als 20.000 Zivilisten und mehr als 100.000 ukrainische Militärangehörige getötet worden sind."Eine Aufzeichnung der Rede wurde am Mittwoch anschließend vom offiziellen Twitter-Account der EU-Kommissionspräsidentin entfernt. Der Tweet war nicht mehr abrufbar. Stattdessen wurde ein neues, zwölf Sekunden kürzeres Video veröffentlicht, aus dem die Aussage zur Zahl getöteter ukrainischer Soldaten und Zivilisten herausgeschnitten ist. Auf t-online-Anfrage verwies die Kommission auf ein Statement, das Pressesprecherin Dana Spinant auf Twitter veröffentlicht hatte. "Die verwendete Schätzung aus externen Quellen sollte sich auf die Opferzahlen beziehen, das heißt sowohl auf Tote als auch auf Verletzte", schreibt Spinant. Damit sollte die Brutalität Russlands verdeutlicht werden.Ukraine: Zahlen fallen unter GeheimhaltungDie Ukraine reagierte irritiert auf die Nennung der unerwartet hohen ukrainischen Kriegsverluste seitens der EU. Gegenüber dem ukrainischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen hob Präsidentensprecher Serhij Nykyforow am...