19.916 »Augenerkrankungen« einschließlich Erblindung nach Corona-Impfung gemeldet

Hunderte von Fällen von Erblindung gehören zu den 19.916 Berichten über »Augenstörungen« allein in Europa, die der europäischen Arzneimittelüberwachungsbehörde der Weltgesundheitsorganisation nach der Injektion des experimentellen Impfstoffs gegen das Coronavirus gemeldet wurden, wie LifeSiteNews berichtet.
Zu den fast 20.000 Augenerkrankungen, die an VigiBase, eine Datenbank für die WHO, die vom Uppsala Monitoring Centre (UMC) in Uppsalla, Schweden, gepflegt wird, gemeldet wurden, gehören:
Augenschmerzen (4616), Verschwommenes Sehen (3839), Photophobie oder Lichtunverträglichkeit (1808), Sehschwäche (1625), Augenschwellung (1162), Augenhyperämie oder rote Augen (788), Augenreizung (768), Juckende Augen oder Augenpruritus (731),  Tränende Augen oder vermehrter Tränenfluss (653), Doppeltsehen oder Diplopie (559), Überanstrengung der Augen oder Asthenopie (459), Trockenes Auge (400), Schwellung um das Auge oder periorbitale Schwellung (366), Schwellung des Augenlids (360), Lichtblitze im Gesichtsfeld oder Photopsie (358), Erblindung (303), Augenlid-Ödem (298), Auge oder okuläres Unbehagen (273), Bindehautblutung oder Bruch eines kleinen Augengefäßes (236), Blepharospasmus oder abnorme Kontraktion eines Augenmuskels (223), Glaskörpertrübungen (192), Periorbitales Ödem (171) und Augen-Blutung (169).
Mehr als die Hälfte der...