Berlin: Vermisster Mann wurde offenbar gegen seinen Willen festgehalten

Ein tagelang vermisster Student aus Berlin wurde offenbar gegen seinen Willen festgehalten. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.Ein 22-Jähriger, der in Berlin vermisst wurde, ist wieder da. Wie die Polizei jetzt mitteilte, sei der junge Mann bereits am vergangenen Freitagabend in einer Wohnung in Berlin gefunden und an seine Familie übergeben worden. Er sei in der Wohnung gegen seinen Willen festgehalten worden, heißt es in der Mitteilung. Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden. Der Student war knapp sieben Tage lang verschwunden. In der Nacht vom 29. auf den 30. Juli war er zuletzt um 3.14 Uhr in einer Sparkassenfiliale in Teltow kurz hinter der Berliner Stadtgrenze gesehen worden. Die Nacht zuvor verbrachte er in einer Bar in Neukölln.Mysteriöse Fahrt durch BerlinLaut der "Berliner Zeitung" fuhr der 22-Jährige nach dem Barbesuch zurück in sein Studentenwohnheim in Lichterfelde. Von dort aus habe er mit einem Uber zum Treptower Park fahren wollen, sei aber 100 Meter später bereits wieder ausgestiegen. Wie die Polizei den Vermissten fand, ist bisher nicht bekannt. Auch über den Gesundheitszustand des jungen Mannes liegen keine genauen Informationen vor. Laut "Berliner Zeitung" haben Freunde und die Schwester des Gefundenen Fotos von ihm auf Instagram gepostet. In einem Post stehe: "We got him, wir haben ihn, nach sieben fucking Tagen." In einem Video sei er außerdem mit Freunden beim Baden am See zu sehen.