Die USA verhängen schon wieder Ausgleichszölle wegen Währungsmanipulation – diesmal gegen China

Erst seit Frühling 2020 gilt in Washington eine unterbewertete Währung als unfaire Subvention, die mit Zöllen ausgeglichen werden darf. Nach Reifen aus Vietnam sind es nun Drehbinden aus China, die ins Visier der amerikanischen Regierung geraten sind.