Es wird bei zaghaften Zinserhöhungen bleiben


Aufgrund der extrem hohen Verschuldung von Staaten, privaten Haushalten und Unternehmen wird es trotz hoher Geldentwertung bei zaghaften Zinserhöhungen bleiben.


Als die US-Zentralbank Fed am Mittwoch, den 4. Mai 2022, die Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt erhöhte auf eine Zinsspanne von 0,75 Prozent bis 1,0 Prozent, reagierten die Aktienmärkte mit einem Kursanstieg. Der Weltleitindex S&P 500 legte um 3 Prozent zu.


Einen Kursanstieg in dieser Größenordnung gab es am Tag einer Fed-Zinserhöhung in den vergangenen 40 Jahren zuvor nur ein einziges Mal, und zwar am 21. März 2000. Damals stieg der Index in den nächsten vier Börsentagen um weitere 3,9 Prozent. Damit erreichte er den Höchstkurs der damaligen Spekulationsblase, und es begann eine schwere Aktienbaisse.


Der Aktiencrash beginnt


Der Kurs des S&P 500 halbierte sich in den folgenden zweieinhalb Jahren, während es mit dem NASDAQ 100 um 83 Prozent nach unten ging und mit dem