Euractiv: EU gehen die Sanktionsmöglichkeiten gegen Russland aus


Das Scheitern der EU-Mitgliedsstaaten, sich auf ein Ölembargo gegen Öl aus Russland zu einigen, zeigt, dass der Block an die Grenzen seiner Möglichkeiten stößt, finanzielle Sanktionen gegen Moskau zu verhängen, sagte ein EU-Diplomat diese Woche dem Nachrichtenportal Euractiv.


"Wenn es ein solches Durcheinander mit Russlands Öl gab, stellen Sie sich vor, was mit einem Vorschlag zum Verbot von Gas passieren würde", wurde ein namentlich nicht genannter Diplomat nach dem Treffen der EU-Außenminister am Montag zitiert.



"Das siebte Sanktionspaket gegen Moskau wird extrem schwierig sein."


"Wir sind sehr nahe an unseren Grenzen angelangt. Was wird das siebte Paket beinhalten?"



Nach mehr als zehn Tagen haben sich die EU-Mitgliedsstaaten nicht auf Vorschläge zum Verbot russischer Öleinfuhren einigen können, wobei Ungarn eine Gruppe von Ländern anführt, die sich der Maßnahme widersetzt. Das geplante Embargo für russisches Rohöl war Teil des sechsten Sanktionspakets, das am 4. Mai im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg vorgeschlagen wurde.



Länder, die in hohem Maße von russischem Öl abhängig sind, darunter Ungarn, die Tschechische Republik, die Slowakei und Bulgarien, haben wiederholt ihre Einwände gegen ein Verbot geäußert. Nach...