Fußball-WM 2022: DFB erntet Spott für Fotomontage

Vor dem Spiel gegen Costa Rica am Donnerstagabend wächst beim DFB die Nervosität. Doch ein Motivations-Post auf Twitter geht nach hinten los. Am Donnerstag um 20 Uhr geht es für die DFB-Elf um alles, ohne einen Sieg gegen Costa Rica ist die Fußball-WM für Manuel Neuer und Co. vorbei. Eine gute Gelegenheit also, mit einer Fotomontage auf Twitter an die letzte Begegnung der beiden Teams vor 18 Jahren zu erinnern, dachte sich jetzt der DFB – doch die Aktion löst eher Spott als Sportbegeisterung aus."Es war einmal vor langer Zeit gegen Costa Rica", schrieb der englischsprachige Account des DFB und verbreitete dazu diese Montage: Im oberen Bildteil ist der damalige Außenverteidiger Philipp Lahm kurz vor seinem 1:0 gegen Costa Rica zu sehen, das Spiel endete 4:2 für Deutschland. Im unteren Bildteil ist Lahm beim Schuss zu sehen, doch sein Gegenspieler in rot-blau ist von der Hüfte aufwärts abgeschnitten: "Welche verfluchte künstliche Intelligenz hat dieses Photoshop-Desaster nur erschaffen", kommentierte beispielsweise der Twitternutzer David Smith die Fotomontage. Bei der WM 2006 im eigenen Land erreichte Deutschland das Achtelfinale schließlich als Gruppenerster vor Ecuador, Polen und Costa Rica auf dem vierten Platz. Bei der WM in Katar steht Costa Rica zurzeit auf Platz drei vor Deutschland und kann mit einem Sieg gegen die Flick-Elf ins Achtelfinale einziehen. Wie Deutschland es noch in die K.o.-Runde schaffen kann, lesen Sie hier.