Jetzt geht Disney auch den »Muppets« an die Gurgel

Vielen Generatione sind die »Muppets«, die von Jim Henson erfunden und entworfenen Puppen, die zwar tierische Darsteller waren, aber in ihrem Auftreten nur all zu menschliche Eigenschaften hatten. Nicht jedem gefiel diese Darstellungsart, dennoch konnten die »Muppets« in über 100 Ländern große Erfolge erzielen. Jim Henson, der auch Erfinder der Kindersendung »Sesamstraße« (unter anderem mit Ernie und Bert) ist, starb mit nicht einmal 54 Jahren. Seine Figuren wie Kermit (der Frosch) und die ihn in unglücklich verliebte Miss Piggy (ein Schwein) oder der zerstreute Professor (Bunsen), dessen Assistent (Beaker) stets Opfer der misslungenen Versuche wird und dagegen mit lautstarken »Mimimi« protestiert, haben genauso Weltgeltung erlangt wie die beiden mürrischen alten Männer auf dem Balkon (Statler und Waldorf), die an jeder Sendung und an jedem Beitrag etwas auszusetzen haben.
Niemand hat sich in all den Jahren seit ihren Anfängen 1955 jemals daran gestoßen, dass die Charaktere der Figuren mit Absicht überspitzte Eigenschaften bekamen. Genau daran lag ja der tiefere Sinn. Der Weißkopfadler »Uncle Sam« sollte selbstverständlich als Inbegriff des »American Way« dienen und wurde entsprechend gespielt. Das galt analog für alle Figuren, wie »Animal« (das Tier / Schlagzeugspieler der Band), der symbolhaft für Chaos und Aufruhr steht. Der stellte sich in den USA damals als Kakophonie unidentifizierter Geräusche da; ein Grund, warum Animal auch nicht redet, sondern bestenfalls...