Libyens Regierungschef soll sich Stimmen für seine Wahl gekauft haben

Bis zu 500 000 Dollar soll Teilnehmern eines Dialogforums geboten worden sein, wenn sie für den reichen Geschäftsmann Abdulhamid al-Dbaiba stimmen. Ein vertraulicher Uno-Bericht stellt seine Wahl Anfang Februar unter Korruptionsverdacht.