Medienberichte: EU will mehr Kohle verbrauchen, um Gas aus Russland zu ersetzen


Die Europäische Kommission hat den verstärkten Einsatz von Kohle in der EU genehmigt, die einen Ersatz für russische Energiequellen sucht. Dies berichtete die Financial Times. Nach Angaben der Zeitung sagte die EU-Kommission, dass Kohlenverbrauch in den nächsten fünf bis zehn Jahren um fünf Prozent steigen wird.


Am 18. Mai stellte die EU-Kommission den REPowerEU-Plan für einen frühzeitigen Ausstieg aus den russischen Energieressourcen, einschließlich Gas, vor. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen erklärte, dass der Plan auf drei Grundsätzen beruhen werde: Energieeinsparung, Beschleunigung des Übergangs zu erneuerbaren Energiequellen und Diversifizierung der Versorgung.


Aus der Strategie geht jedoch auch hervor, dass die EU plant, die Nutzung von Solar- und Windenergie und – für kurze Zeit – von Kohle "massiv" zu steigern, so die Zeitung The Guardian. Der Ausstieg aus russischem Gas bedeutet, dass Kohlekraftwerke "länger als ursprünglich geplant genutzt werden könnten", zitiert die Zeitung einen Auszug aus dem Dokument.



Die Financial Times wies darauf hin, dass der wahrscheinliche Anstieg des Kohleverbrauchs nicht im Einklang mit der grünen Agenda der EU steht,...