NASA verliert Verbindung zu Mondsonde – Ursachen noch unklar


Eine NASA-Sonde, die für das Artemis-Mondprogramm eine Annäherung an die Erdumlaufbahn testete, hatte einen Tag nach Verlassen der sogenannten niedrigen Erdumlaufbahn ein Kommunikationsproblem. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag mit. Die NASA-Ingenieure hoffen, dass sie die Ursache für den Kontaktverlust der Sonde beheben und die Mission retten können, die als entscheidend für die "Rückkehr" der Menschheit zum Mond gilt.



Die Sonde CAPSTONE (Cislunar Autonomous Positioning System Technology Operations and Navigation Experiment) "hatte Kommunikationsprobleme, während sie in Kontakt mit dem Deep Space Network stand", so NASA-Sprecherin Sarah Frazier am Dienstag.


Das Team der Sonde "arbeitet daran, die Ursache zu verstehen und den Kontakt wiederherzustellen", sagte Frazier und fügte hinzu, dass sie über "gute Daten der Trajektorie" verfügen würden, die auf früheren Kontakten zu CAPSTONE über das Netzwerk basierten. Frazier hob hervor, dass die Sonde "genügend Treibstoff habe, um das anfängliche Manöver zur Korrektur der Flugbahn nach der Trennung um mehrere Tage zu verzögern", falls dies notwendig sein sollte.


Die 32 Millionen US-Dollar teure und etwa 25 Kilogramm schwere Sonde wurde am 28....