Neue Studie warnt davor, dass sich das COVID-19-Virus zu einem noch pathogeneren Stamm als Omicron entwickeln könnte!


Eine Studie warnte davor, dass Wuhan-Coronavirus-Proben (COVID-19), die von immunsupprimierten Personen entnommen wurden, schwerere Krankheiten verursachen könnten als der zirkulierende Mikronstamm B11529. Während Omicron viel ansteckender ist als seine Vorgänger, verursacht es mildere Symptome.


Laut der Japan Times nahm die Studie aus Südafrika COVID-19-Proben von einer Person, die mit dem humanen Immunschwächevirus (HIV) infiziert war. Die Forscher beobachteten die Erregerproben sechs Monate lang.


Im Laufe des Beobachtungszeitraums stellten sie fest, dass die Erregerproben zunächst das gleiche Maß an Zellfusion und Tod verursachten wie der BA1-Substamm von Omikron. Diese Werte ähnelten jedoch schließlich der ersten Version von COVID-19, die in der Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei identifiziert wurde.


Das Papier, in dem der Virologe Alex Sigal vom Africa Health Research Institute in der südafrikanischen Stadt Durban als Hauptautor der Studie aufgeführt ist, wies darauf hin, dass SARS-CoV-2 weiterhin mutieren könnte. Neue Mutationen des Erregers können schwerere Krankheiten und Todesfälle verursachen als der relativ milde Mikronstamm.

...