Prinz Andrew ist jetzt „Königliche Hohlheit“


Porkland: Sicher, das wäre ursächlich und fast ausschließlich ein Thema für die Klatschpresse. Genau da, wo es um Glitter, Glamour und so allerhand Skandälchen geht, damit der Pöbel allzeit etwas zu lästern hat. Um so schadenfreudiger lässt es sich lästern, wenn es um die verlorenen Meriten geht. Immerhin hat die alte Queen ihrem Sohn, dem Prinzen Andrew, doch glatt noch ein “hl” für seinen Titel spendiert (deutsche Lesart). Aus dem einstigen “Ihre Königliche Hoheit” wurde unvermittelt “Ihre Königliche Hohlheit”. Genau genommen ist Prinz Andrew jetzt ein “Nichts” mit anrüchiger Vergangenheit. Oder anderes gesagt, vom einstigen Glanz ist nicht einmal mehr ein glitzernder Scherbenhaufen geblieben.