Ukraine erhält Aufschub für Auslandsschulden bis 2024


Die Gläubiger der Ukraine, die Inhaber von Eurobonds, haben zugestimmt, die Zahlungen des Landes bis 2024 einzufrieren. Auf sie entfallen 75 % der Auslandsschulden der Ukraine. Die Informationen wurden auf der Website des ukrainischen Finanzministeriums veröffentlicht.


„Wir sind den Investoren dankbar, dass sie unser Angebot angenommen haben. Dank der Solidarität mit der Ukraine, die die Gemeinschaft der Privatinvestoren zusammen mit dem offiziellen öffentlichen Sektor zeigt, werden wir in der Lage sein, den Bedarf des Staatshaushalts des Landes im Krieg zu decken und die Nachhaltigkeit unserer öffentlichen Finanzen aufrechtzuerhalten“, sagte der Leiter des Ministeriums, Serhiy Marchenko, dessen Worte in einer Pressemitteilung zitiert werden.


Wie Bloomberg berichtete, beläuft sich die Auslandsverschuldung der Ukraine auf 19,6 Mrd. USD, und die Entscheidung, die Zahlungen einzufrieren, ermöglicht es Kiew, die 5,8 Mrd. USD, die es für den Schuldendienst schuldet, bis 2024 zu behalten.


Am Mittwoch einigten sich Ukravtodor und Ukrenergo auf die Stundung von Kreditzahlungen, während eine ähnliche Entscheidung für Naftogaz noch nicht getroffen wurde. Die Frist für die Zustimmung der Gläubiger zu einem Zahlungsaufschub für Naftohaz endet am 12. August.


hmw/russland.NEWS