VfB Stuttgart und Sportdirektor Sven Mislintat trennen sich

Zuletzt hatte es sich bereits abgezeichnet, jetzt ist es Gewissheit: Sven Mislintat ist nicht mehr Sportdirektor beim VfB Stuttgart.Wie der VfB Stuttgart auf der Homepage bekannt gibt, gehen der Klub und Sportdirektor Sven Mislintat mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Das sei das Ergebnis mehrtägiger Gespräche zwischen Vorstand, Sven Mislintat und dem Aufsichtsrat des VfB. Zuvor hatte Mislintat ein Vertragsangebot des VfB Stuttgart abgelehnt. Die Konsequenz daraus ist die sofortige Trennung. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass der VfB seinem Ex-Sportdirektor nur 1,5 statt zwei Millionen Euro Gehalt pro Jahr angeboten habe. Außerdem habe sein Vertrag zuvor eine Einstimmigkeitsklausel enthalten, durch die dem Bericht zufolge keine Personalentscheidung im Sport ohne Mislintat getroffen werden konnte. Diese habe der VfB nun streichen wollen.Mislintat: "Ich bedauere das sehr"Mislintat hatte das Amt des Sportdirektors im April 2019 übernommen. Kurz nach seinem Amtsantritt stieg der VfB in die 2. Liga ab. Im Anschluss gelang dem VfB mit dem von ihm verpflichteten Trainer Pellegrino Matarazzo der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga und zweimal in Folge der direkte Klassenerhalt.Mislintat sagt in der Vereinsmitteilung des VfB: "Wir haben in unseren Gesprächen keinen gemeinsamen Nenner für eine Fortsetzung meiner Tätigkeit beim VfB gefunden. Ich bedauere das sehr, weil mir der VfB in den vergangenen Jahren zu einer echten Herzensangelegenheit geworden...